Archiv Jahrgang  2022

2022-09-14_Alkohol und Krebsrisiko

• Alkoholkonsum kann zu einer Alkoholabhängigkeit führen: Alkoholabhängigkeit tritt bei Männern deutlich häufiger auf
als bei Frauen und bei jungen Menschen wesentlich häufiger als bei älteren.
• Jugendliche reagieren auf die schädlichen Wirkungen des Alkohols empfindlicher als Erwachsene: Alkoholkonsum im Kindes- und Jugendalter führt vor allem zu Schädigungen des Gehirns. Je früher Jugendliche ihr erstes alkoholisches Getränk zu sich nehmen, desto größer ist ihr Risiko, abhängig zu werden.
• Schon geringe Mengen Alkohol schädigen ungeborenes Leben nachhaltig: Alkoholkonsum einer werdenden Mutter führt
zu schwerwiegenden, bleibenden Schäden beim Kind

Alkoholbedingte Todesfälle
• Todesfälle aufgrund von alkoholbedingten Krebserkrankungen: Schätzungen zufolge sind in Deutschland im Jahr 2022 mehr als 8000 Krebstodesfälle auf Alkoholkonsum zurückzuführen (rund 6200 bei Männern und 2100 bei Frauen).
• Todesfälle infolge von ausschließlich durch Alkoholkonsum bedingten Krankheiten: Im Jahr 2020 starben in Deutschland
rund 14200 Menschen an einer ausschließlich durch Alkoholkonsum bedingten Krankheit – 10600 Männer und 3600 Frauen.
• Über 40000 Menschen sterben in Deutschland insgesamt pro Jahr Berechnungen zufolge vorzeitig an den Folgen ihres Alkoholkonsums

Alkoholatlas Deutschland 2022 – auf einen Blick

2022-09-06_Sparkassenstiftung

2022-09-06_Spende der Sparkassenstiftung
Gescherer Zeitung
Redaktion 
Jürgen Schröer
Nr. 207 RGS01A06

Helfer- und Redaktionsteam

„Ich bekomme immer noch Glückwünsche für unsere Preise und die gute Zusammenarbeit mit der DAK – Gesundheit und dem tollen Zeitungsartikel über unsere Arbeit. >> Ich ziehe den Hut für Euere Arbeit und die Erfolge. <<

Diese Glückwünsche möchte ich gern an meine Helfer*in und Helfer im Helfer- und Redaktionsteam weiter geben“. Gern mehr davon Günter

Spende der VR Bank

Günter durfte ein Interview geben // Nacoa Deutschland 2022

#machtlos. So heißen Theaterstücke, die Kinder aus suchtbelasteten Familien stark machen. Dahinter steht Günter Döker von der GrOßen Freiheit in Gescher (im westlichen Münsterland). Die studiert er mit Kindern und Jugendlichen ein, bringt sie auf die Bühne und lässt auch Schauspieler in Schulen auftreten, um einen Diskurs zu starten. Bundesweit. Er selbst, weiß wovon er spricht. Günter Döker ist selber COA und hat getrunken. Jetzt setzt er sich ein, damit Kinder sich nicht mehr machtlos fühlen.

Schirmherrschaft ab 2022 ist Burkhard Karl Erich Blienert (SPD) Beauftragter für Sucht- und Drogenfragen der Bundesregierung.

Der neue Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, Burkhard Blienert sagt: „Dieses Amt übernehmen zu dürfen, freut mich wirklich sehr. Es gibt viel zu tun! Die Drogen- und Suchtpolitik muss in vielen Bereichen neu gedacht und neu gestaltet werden. Was wir brauchen, ist ein Aufbrechen alter Denkmuster. Es muss gelten: ‚Hilfe und Schutz statt Strafe.‘ Nicht nur beim Thema Cannabis, sondern in der Drogenpolitik insgesamt, national wie auch international. Die Welt steht gesundheitspolitisch vor nie dagewesenen Herausforderungen und auch die Sucht- und Drogenpolitik muss mit großem Engagement und ohne Vorurteile angegangen werden.

Proben 10.01.2022

Montag  10.01.2022
Proben Theater GrOßeFreiheit e.V.
in Gescher

Nach den Weihnachtsferien starten wir nun wieder neu mit unseren Theater-proben. Neue Leute sind immer herzlich willkommen.
Wir treffen uns wie immer in der „kleinen Turnhalle – Trampolinhalle“ von Haus Hall.

Inhaltsverzeichnis